Die ultimative Anleitung für Augenkontakt beim Flirten

Die ultimative Anleitung für Augenkontakt beim Flirten
Michael mannbewusst klein
Ein Blogbeitrag von Michael

Augenkontakt kann sehr viel Spaß machen – wenn man weiß, was man tut. Es kann aber auch ganz schön creepy wirken, wenn du es (noch) nicht weißt. Augenkontakt ist Subkommunikation auf tiefster Ebene – quasi Reden in Abwesenheit von Worten. Und es ist gleichzeitig mächtiger als die verbale Konversation.

Vor allem das Flirten mit Blickkontakt kann für dich als Mann erstmal eine echte Herausforderung darstellen, bis du die verschiedenen Signale der Frauen richtig deuten kannst und herausgefunden hast, welche Signale du zurückgeben solltest. Die Augen werden benutzt, um eine Vielzahl von Gefühlen und Botschaften zu übermitteln. Und was einem Ungeübten trivial erscheinen mag, kann für einen erfahreneren Mann ein entscheidendes Signal sein, auf das er sofort anspringt.

Mit diesem Beitrag möchte ich nun alle Grundlagen des Augenkontakts abdecken und auf einige wirklich praktische, Details eingehen. Du lernst, wie du deine Augen selbst bei den heißesten und begehrtesten Frauen da draußen einsetzen kannst. Das Ziel ist es, die schwer zu bestimmenden Nuancen des Flirtens mit Blickkontakt unter die Lupe zu nehmen, damit du sie in Zukunft sofort im Alltag und beim Dating umsetzen kannst.

Die Grundlagen des Augenkontakts

Zunächst einmal ist es für dich immer viel besser, wenn die Frau dich zuerst ansieht. Der Grund dafür ist subtil und für Anfänger vielleicht etwas schwer zu verstehen. Fortgeschrittene sollten hingegen in der Lage sein, es mit der eigenen Intuition zu erspüren. In diesem Fall merkst du, dass es sich einfach richtiger und kraftvoller anfühlt, wenn die Frau dir in die Augen schaut – bevor du es tust.

Der subtile Grund dafür ist, dass eine Frau, dir dir zuerst in die Augen schaut, sich selbst und dir gegenüber ihr Interesse an dir bekundet. Wenn du sie ansiehst und sie deinen Blick erwidert, könnte es einfach sein, dass sie dich nur deswegen ansieht, weil sie bemerkt hat, dass jemand in ihre Richtung schaut.

Aber wenn sie derjenige ist, der den Blickkontakt zwischen Ihnen beiden initiiert, macht sie sich und dir klar, dass sie die Initiatorin ist und somit standardmäßig die interessiertere Partei. Mit anderen Worten:

Wenn Frauen dich zuerst ansehen, sind sie in der Verfolgerrolle

Dieser kleine, winzige Unterschied in den Gesten gibt den Ton für die gesamte Anfangsphase deiner Interaktion an und kann, wenn du das Gesetz des geringsten Aufwands danach gut befolgst und beibehältst, sogar das gesamte Ansprechen, die Verführung und sogar die anschließende Beziehung beeinflussen.

Das ist mächtig. Wenn eine Frau dich zuerst ansieht, schätzt sie dich direkt von Anfang an viel höher ein als die 97% der anderen Männer, die sie zuerst ansehen.

Wenn du dieses eine Detail beim Augenkontakt herstellen änderst und richtig gut antizipierst, dann wirst du einen starken Anstieg der Anziehung, Investition und der Wärme sehen, die du gleich zu Beginn und darüberhinaus von der Frau erhältst. Allerdings: Du musst erst einige Zeit damit verbringen müssen, dich damit vertraut zu machen, deine periphere Sichtweise zu benutzen. Aber das ist es definitiv wert!

Langsame Bewegungen lassen dich attraktiv wirken

Ein weiterer wichtiger Baustein für den Augenkontakt, der einen großen Unterschied für dich machen wird, ist die Verlangsamung deiner Augen- und Kopfbewegungen. Du musst wirklich anfangen, auf die Geschwindigkeit deiner Kopf- und Augenbewegungen zu achten, und daran arbeiten, diese bewusst zu verlangsamen. Aber auch das ist eine Investition in sich selbst, die sich in der grundlegenden Anziehungskraft, die du von Frauen erhältst, auszahlt.

Du solltest deinen Kopf und deine Augen langsam bewegen. Wenn du deinen Kopf anhebst und die Augen nach oben bewegst, um die Augen einer Frau zu treffen, sollte sie wissen, was da jetzt kommt. Sie wird sehen, wie du den Kopf hebst und die Augen langsam nach oben bewegst, bevor sie ihre Augen erreichen. Das ist sehr gut für dich, denn es wird sie oft dazu zwingen, zuerst Augenkontakt mit dir aufzunehmen, bevor du es tust.

Es wird jedem Augenkontakt von dir die unangenehme Schärfe nehmen, da langsame ruhige Bewegungen als selbstbewusst und nicht alarmierend von Frauen wahrgenommen werden.

Frauen sind außerordentlich geschickt darin, zu bemerken, was Männer um sie herum tun. Also kannst du es genauso gut zu einem selbstbewussten, sexy Blick machen, wenn du deine Augen zu ihr bewegst.

Wenn du Augenkontakt herstellst, dann fixiere deine Augen auf dem Nasenrücken der Frau, zwischen ihren Augen. Bewege deine Augen nicht von einem Auge zum anderen hin und her – das nennt man „scannen“ und es wirkt so, als ob du ihre Reaktion abwarten willst. Das ist passives Verhalten. Wenn du stattdessen deine Augen auf den Raum zwischen ihren Augen gerichtet hältst, wirkt dein Blickkontakt viel sicherer und ruhiger.

Das sind die Blickkontakt-Basics:

  • Bringe die Frau dazu, dir zuerst in die Augen zu schauen.
  • Werde gut darin, dein peripheres Sehen zu nutzen, um ein genaues Gespür dafür zu entwickeln, wann die Frau dich ansieht.
  • Bewege deinen Kopf und deine Augen langsam.
  • Keine kurzen Blicke. Wenn du sie ansiehst, dann fokussiert und mit klarer Intention.
  • Konzentriere deine Augen auf den Nasenrücken zwischen den Augen der Frau. Du solltest auf keinen Fall scannen!

Wenn du das alles noch nicht kannst, solltest du hier mit dem Augenkontakt beginnen. Diese Basics bilden die Grundlage für alle Augenkontakte, die du mit Frauen haben wirst, also bekomme sie in den Griff und der Rest wird ein Kinderspiel sein.

Feinheiten des Augenkontakts

Der nächste Schritt bei der Beherrschung des Augenkontakts beim Flirten ist das Erlernen der Feinheiten des Augenkontakts. Das heißt, du musst die Teile so anordnen, dass du auf der Ebene der natürlichen, instinktiven Handlung genau verstehst, wie du auf Augenkontakt von Frauen reagierst.

Die erste Nuance, die wir hier erforschen werden, ist die Augenpositionierung. Du solltest die Frau aus den Augenwinkeln heraus ansehen. Je mehr du das tun kannst, desto besser. Besonders wichtig ist dies bei deinem ersten Augenkontakt, der den Ton für eine sehr sexuelle, sehr charmante, sehr charismatische Verbindung zwischen euch beiden angibt.

Ein direkter Augenkontakt wird als neutral angesehen. Um deinen Augenkontakt charmant, sexy und charismatisch zu gestalten, schaue aus den Augenwinkeln, oder zumindest teilweise so. Möglicherweise musst du deinen Kopf leicht von der Frau wegdrehen, um sie auf diese Weise anzuschauen.

Sobald sie gesehen hat, dass du sie aus den Augenwinkeln ansiehst, kannst du deinen Kopf so bewegen, dass du sie fast frontal ansiehst. Du solltest deinen Kopf immer noch leicht geneigt halten und leicht von ihr weg zeigen, damit deine Augen weiterhin zumindest leicht vom Rest deinen Kopfes abgewandt sind, wenn du Blickkontakt mit ihr aufnimmst.

Diese Übung lässt dich besser werden

Es ist eine gute Übung, deinen Kopf etwas zu verlagern, während du mit einer Frau sprichst und dabei deine Augen fest auf ihre Augen gerichtet zu halten. Du kannst also deinen Kopf leicht nach rechts neigen und etwas zurückziehen und die Frau aus dem linken unteren Augenwinkel ansehen. Dann bewegst du deinen Kopf nach einer Weile so, dass du sie geradeaus ansiehst – mit nach oben gerichtetem Kinn, wobei deine Augen sie von unten, aber meist aus der Mitte heraus ansehen.

Dann neigst du nach einer Weile den Kopf nach links und schaust sie aus der Mitte der rechten Augenseite an. Wenn du deinen Kopf immer wieder auf diese Weise bewegst, kannst du die Frau weiterhin auf natürliche Weise sexy anschauen (ohne creepy zu wirken).

Die zweite Nuance, auf die wir uns konzentrieren werden, ist die Zeit, die du damit verbringst, Augenkontakt zu halten. Das treibt viele Männer in den Wahnsinn. Ich weiß, dass es mich eine lange Zeit lang verrückt gemacht hat.

  • Wie lange ist zu lang, um Augenkontakt zu halten?
  • Wie lange ist zu kurz?
  • Wann sollte man wegschauen?
  • Wann sollte man den Augenkontakt halten?

Ich werde hier mein Bestes geben, um dies in spezifische, exakte Zahlen aufzuschlüsseln, damit du anfangen kannst, deinen Augenkontakt schnell auf das nächste Level zu heben, ohne dass du Jahre damit verbringen musst, es zu lernen.

Blickkontakt während einer Konversation

Während du dich mit einer anderen Person unterhältst, sollte dein Blick etwa 70 bis 80 % der Zeit auf diese Person gerichtet sein und die restliche Zeit während des Gesprächs solltest du zur Seite blicken. Du solltest den Augenkontakt vor allem dann unterbrechen, wenn du witzige Bemerkungen machst oder etwas über sich selbst sagst, das möglicherweise als beeindruckend oder protzig empfunden werden könnte.

Indem du den Blickkontakt unterbrichst, verringerst du das Risiko, dass deine Aussage als aufmerksamkeitssuchend angesehen wird, erheblich.

Als Zuhörer solltest du mehr in die Augen des Sprechers schauen als dieser in deine. Eine gute Faustregel ist, dass du ihr 90 bis 95 % der Zeit, in der sie spricht, in die Augen schaust. Schau nur weg, wenn sie wegschaut, aber schau nicht immer weg, wenn sie wegschaut.

Wenn eine Frau viel Zeit damit verbringt, wegzuschauen, musst du deinen Blickkontakt entsprechend anpassen. Sie schaut wahrscheinlich weg, weil sie sich mit Blickkontakt unwohl fühlt, sodass ein übermäßiger Blickkontakt einschüchternd auf sie wirken kann.

Schaue in etwa 25 % der Zeit weg, in der die Sprecherin wegschaut, wenn du feststellst, dass sie oft wegschaut. Während du mit mehr als einer Person sprichst, solltest du die gleiche Zeit (70 bis 80 %) für den Augenkontakt mit deinen Zuhörern aufwenden. Wobei die Aufteilung hier knifflig ist. Lass deine Augen nicht schnell von Zuhörer zu Zuhörer huschen, sondern bewege sie langsam und nimm dir die Zeit, erst mit einer Person, dann mit einer anderen zu sprechen.

Die Person, die dir eine Frage gestellt oder eine Aussage gemacht hat, die dich zum Sprechen veranlasst hat, sollte den Löwenanteil Ihres Augenkontakts bekommen. Der Grund, warum du sprichst, ist eine Antwort auf sie, also sollte sie 60 bis 75 % deines gesamten Augenkontakts während des Sprechens erhalten.

Das Fazit zum Augenkontakt beim Flirten

Das sind die harten Zahlen und genauen Beschreibungen, wie du starken, unwiderstehlichen Augenkontakt beim Flirten einsetzt. Deine Ausführung wird sich weiterentwickeln, je mehr du es tust. Du kannst dich immer wieder auf diesen Artikel berufen, wann immer du Unsicherheiten hast oder eine leicht neuartige Situation vorfindest. Die Regeln für die Länge und Verteilung des Augenkontakts sind so ziemlich universell für jede Person und jede Situation, in der du dich befinden wirst.

Alles, was du tun musst, ist, diese Regeln anzuwenden, und dann zu beobachten, wie die Frauen mit den wunderbarsten Blicken zurückstarren. „Die Augen haben es in sich“, so ein altes Sprichwort. Alte Sprichwörter wissen oft, wovon sie sprechen, und so auch dieses: Wenn du eine starke Art der Kommunikation mit Frauen willst und eine großartige Möglichkeit suchst, ihnen auf einfache und natürliche Weise zu zeigen, was für ein selbstbewusster, versierter, sexy Mann du bist, dann sind deine Augen der Weg, es zu tun.

Auch interessant

Neueste Beiträge

Menü