Was ist Monogamie? Die Vor- und Nachteile im Überblick

was ist monogamie
Michael mannbewusst klein
Ein Blogbeitrag von Michael

Monogamie ist eine Beziehung zwischen zwei Menschen, die in sexueller und romantischer Hinsicht exklusiv miteinander verbunden sind. Mit anderen Worten, monogame Beziehungen sind solche, in denen beide Parteien jeweils nur einen Partner haben. Obwohl die Vor- und Nachteile der Monogamie von Person zu Person unterschiedlich sind, werden hier einige der am häufigsten genannten genannt.

Der Begriff Monogamie wird häufig in Bezug auf soziale Interaktionen wie Freundschaften und Verabredungen verwendet. Er kann sich auch auf sexuelle Interaktionen zwischen zwei Menschen beziehen, die nicht miteinander verheiratet sind.

Monogamie gilt in den meisten Gesellschaften als Norm, aber es gibt auch Kulturen, in denen Polygamie praktiziert wird. Dies ist eine Form der Beziehung, in der eine Person mit mehreren Personen gleichzeitig verheiratet ist.

Die Vorteile der Monogamie

Monogamie hat eine Reihe von Vorteilen. Zum einen kann sie für Stabilität in einer Beziehung sorgen. Dies kann für die Erziehung von Kindern von Vorteil sein, da sie so zwei Elternteile haben, die sich emotional und finanziell um ihr Wohlergehen kümmern.

Monogame Beziehungen können auch weniger kompliziert sein als polygame Beziehungen, da weniger Personen beteiligt sind. Dies kann die Lösung von Konflikten erleichtern, da es weniger Standpunkte zu berücksichtigen gibt.

Schließlich kann die Monogamie eine stärkere emotionale Bindung zwischen den Partnern schaffen, da sie ihre Aufmerksamkeit nicht auf mehrere Personen verteilen müssen.

Weitere Vorteile im Überblick:

  • Weniger Streit, weil man sich keine Gedanken darüber machen muss, was der Partner tut, wenn man nicht in der Nähe ist.

  • Du musst dir keine Sorgen über Geschlechtskrankheiten machen, weil du nur mit einer Person Sex hast.

  • Weniger Eifersucht und ein sicheres Gefühl, weil der Partner keine andere Person trifft.

  • Mehr Vaterschaftssicherheit. Gerade dann wichtig, wenn ein Kinderwunsch besteht.

Nachteile von Monogamie

Monogame Beziehungen können mit der Zeit langweilig werden, da beide Partner nur auf den jeweils anderen konzentriert sind. Dies kann zu Gefühlen der Unruhe und Unzufriedenheit führen.

Ein weiterer Nachteil ist, dass Monogamie beide Partner unter Druck setzen kann, da sie allein dafür verantwortlich sind, alle Bedürfnisse des anderen zu erfüllen. Dies kann besonders schwierig sein, wenn ein Partner andere Bedürfnisse hat als der andere.

Und schließlich kann eine monogame Beziehung Schaden nehmen, wenn ein Partner fremdgeht oder untreu wird. Dies kann zu Gefühlen von Verrat und Misstrauen führen, die schwer zu überwinden sind.

Weitere Nachteile im Überblick:

  • Nachlassen von sexueller Erregung und dem Verlangen nach dem anderen, weil es in einer monogamen Beziehung eintönig und langweilig werden kann, nur mit einer Person zu schlafen.

  • Eingeschränkte Möglichkeiten, ihre sexuellen Begierden zu erkunden. Wenn jemand ein starkes Verlangen danach hat, mit mehreren Partnern zu schlafen oder bestimmte sexuelle Aktivitäten (wie BDSM) auszuüben, ist Monogamie vielleicht nicht die richtige Wahl für ihn oder sie.

  • Viel Arbeit und Kommunikation erforderlich, um Vertrauen und Treue aufrechtzuerhalten. Wenn einer der Partner das Vertrauen bricht, kann es schwierig sein, den entstandenen Schaden zu beheben.

Schlussfolgerung

Ob Monogamie das Richtige für dich ist oder nicht, ist letztlich eine persönliche Entscheidung. Es gibt Vor- und Nachteile, die man abwägen sollte, bevor man eine Verpflichtung eingeht.

Obwohl viele Menschen die Monogamie als die einzige „akzeptable“ Beziehungsform ansehen, ist es wichtig, daran zu denken, dass das, was für die einen funktioniert, für die anderen vielleicht nicht funktioniert.

Letztendlich ist es das Wichtigste, dass du für dich eine Beziehungsdynamik findest, die dich glücklich und erfüllt macht.

Auch interessant

Neueste Beiträge